• Die SP Frauen* BL unterstützen den Women’s March Zurich vom 18. März 2017. Wir nehmen den Zug ab Basel um 12.07 , ab Liestal um 12.09 Uhr und sind dann um ca. 13.10 Uhr am Treffpunkt in der Bahnhofhalle in Zürich. Besammlung: 13.30 Uhr, Helvetiaplatz.

    Auch die SP Frauen* Schweiz rufen auf zu diesem «Sister March» zum Women’s March in Washington vom 21. Januar 2017. Er ist Teil der weltweiten Frauen* und Menschenrechtsbewegung und richtet sich gegen Gewalt, Ausgrenzung und Unterdrückung. Wir gehen auf die Strasse, um unsere Kämpfe gegen den aktuellen Rechtsrutsch in der Schweiz, Europa, den Trumpismus in den USA und die damit verbundenen Auswirkungen für Menschen und die Umwelt sichtbar zu machen. Diese Politik verstärkt sexistische, rassistische, trans*- und homosexualitätsfeindliche Praktiken und sozioökonomische Ungleichheit und befördert die Diskriminierung von Menschen aufgrund von Alter und Behinderungen. Wir marschieren gemeinsam für die Rechte, Würde und Freiheit von allen, nicht von wenigen.

    Der Women’s March wird getragen von den Demonstrierenden am 18. März, von Privatpersonen, Gruppierungen und vielen weiteren Organisationen, die für diese Anliegen auf die Strasse gehen wollen.

    Weitere Informationen unter: www.womensmarch.ch

    Meret Stoll

    Ursula Roth

    Co-Präsidium SP Frauen* BL

  • Gastbeitrag von Miriam Locher, Landrätin, in der bz vom 21.2. zu Gleichstellung und zur Charta zur Lohngleichheit

    Bei der Gleichstellung von Mann und Frau besteht immer noch Handlungsbedarf! Sie ist ein Grundwert unserer Gesellschaft. Dem öffentlichen Sektor kommt insbesondere auch in der Förderung der beruflichen Gleichstellung eine Vorbildfunktion zu.

    Auch die Bürgergemeinde der Stadt Basel hat deshalb vor einiger Zeit schon die Charta zur Lohngleichheit unterzeichnet. Die unterzeichnenden Gemeinden und Kantone und Organisationen bekräftigen, dass sie dazu bereit sind, in ihrem Einflussbereich die Lohngleichheit zwischen Mann und Frau umzusetzen. Die Charta hat keine verbindliche Wirkung, aber sie ist ein klares Signal für mehr Gleichstellung. Artikel lesen…