•  

    Jede zweite in der Schweiz lebende Person leidet mindestens einmal im Leben an einer psychischen Störung, die einer Behandlung bedarf. Psychotherapie hilft nachweislich. Je früher die Behandlung beginnt, desto kürzer dauert sie und desto erfolgreicher ist sie. Die Kosten für eine Psychotherapie werden von der Grundversicherung hingegen nur übernommen, wenn die Therapie von Psychiater_innen* durchgeführt oder von ihnen delegiert wird. Bis in zehn Jahren werden etwa 1000 dieser spezialisierten Ärzt_innen* fehlen. Schon heute gibt es z.T. sehr lange Wartezeiten. Insbesondere bei der Behandlung von Kindern und Jugendlichen ist mit Wartefristen bis zu sechs Monaten zu rechnen. Die Grundversorgung kann so nicht mehr abgedeckt werden. Die Lösung ist einfach: Psychologische Psychotherapeut_innen* können Abhilfe schaffen. Auch sie haben lange studiert und eine Therapieabbildung abgeschlossen. Psychologische Psychotherapie muss von der Grundversicherung übernommen werden, wenn sie auf ärztliche Anordnung durchgeführt wird. Lasst uns gemeinsam dem langen Warten und Leiden ein Ende bereiten. Die FSP hat dazu eine Petition lanciert, die man hier unterschreiben kann: https://www.psychologie.ch/de/landing-pages/petition/

    Weitere Informationen findet man unter:

    https://www.psychologie.ch/fileadmin/user_upload/dokumente/aktuell/petition/LY1_FSP_Argumentarium_DE.pdf

     

    Meret Stoll, Co Präsidentin der SP Frauen* BL

  • Wechsel im Co- Präsidium

    Leider tritt Ursula Roth auf Ende Jahr, als Co-Präsidentin der SP Frauen* BL zurück. In der Kerngruppe wird sie uns weiterhin erhalten bleiben.
    Wir danken Ihr für ihren sehr intensiven Einsatz. Besonders in der Aufbauphase.
    Herzlichen Dank Ursula!
     
    Ins Co-Präsidium wurde neu Patrizia Tamborrini gewählt. Gemeinsam mit Meret Stoll und der engagierten, super Kerngruppe wird sie die anstehenden Themen angehen.
    Kathrin Schweiz mit dem neuen Co- Präsidium.